...................................


  Startseite
  Über...
  Archiv
  NEU: Personen-Umschlagbahnhof Bi-Ostbhf.
  Dorfstraßenbahn Gmunden
  Beschluß 18.7.13: Linie 5 kommt
  Linie 5 nach Bad-Salzuflen
  Neuer Bahnhof für Brackwede
  Zweite Werkstattwoche
  Neuer Eurowagen wird vorgestellt
  Kurz- und Trogbahnsteige
  Neue Stadtbahn und Obus für Bielefeld
  Zukunftmobielefeld,de
  Linie 2 nach Heepen
  Tunnelbau in Brackwede
  Kreisbahn nach Jöllenbeck bzw.Herford
  Bielefeld: Linie 2 bis Herford verlängern
  Pro-Obus = Pro Umwelt
  Stadtbahn für Bochum
  Essen
  MEO-Mühlheim wird vernünftig
  Keine 105 nach Oberhausen
  Gästebuchordnung
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   7.12.13 15:34
    AW. Tramfahrer: Danke
   13.12.13 19:37
    Liebe Besucherin, lieber
   18.05.17 23:34
    Liebe Leute, in Gmunden
   20.05.17 11:17
    Mehrschienengleis durch





http://myblog.de/pro-stadtbahn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

 

Bielefeld plant das Stadtbahnnetz zu erweitern.

Als nächstes wäre die Stadtbahnverlängerung nach Heepen und Sennestadt geplant. 

Der Wunsch wäre auch, dass eine Niederflurbahn diese beiden Bielefelder Satellitenstadtteile bedienen soll, mit dem Verlauf via Janplatz; aber der HBf wird weggelassen.

http://my.myblog.de/pro-stadtbahn/img/APro-Stadtb-Obuss.gif

findet das sehr absurt und fordert auf, dass das mit der Niederflurbahn NICHT gemacht werden soll.

Der Grund:

  • ein weiteres Zugsystem bringt Probleme mit sich
  • Niederflurzüge sind kurzlebig den Hochflurzügen gegenüber; auch sind diese sehr laut und ungemütlich für den Fahrgastkompfort.
  • Bei Autocrash sind die Fahrgäste besonders mehr gefärdet als in den Hochflurzügen; das gleiche gilt auch auf an den Haltestellen, hier wäre Hochflurbahnsteige empfohlen, denn Sicherheit wäre bedeutend wichtiger als die Schönheit.
  • Auf Verzicht für die Mitbedienung vom Hauptbahnhof bleiben viele Fahrgäste aus.

            http://my.myblog.de/pro-stadtbahn/img/APro-Stadtb-Obuss.gif

Legt sehr, sehr großen Wert, die Linie 1 in die Sennestadt- und die Linie 4 nach Heepen zu verlängern.

Der eigendliche Plan von MoBiel war, dass die Linie 4 demnächst an der Jugendherberge >Dürrkoppwerke< in der Innenstadt Endstation machen solle

 http://my.myblog.de/pro-stadtbahn/img/APro-Stadtb-Obuss.gif

hat somit die Nuß geknackt: diese Linie bräuchte nur um zwei Straßenecken verlängert werden, und sie würde anschließend - die Heeper-Straße entlang verkehren - Richtung Heepen.

Es reichtvoll aus: Nur um weniigen Ecken herum käme man von der Dürrkopp-Jugendherberge in die Heeper-Straße

Da einige Anrainer aus der Neubausiedlung Nähe der Dürrkopp-Jugendherberge, sich gegen den Stadtbahnverlauf protestierten, schlägt

PRO-STADTBAHN & OBUS.

einen Tunnelverlauf vor; diese könnte zwischen der Tunnelrampe Rathaus und der Heeper-Straße verbinden. Bloß werden im Tunnel zumindest zwei Haltestellen benötigt. Es wäre die Haltestelle Rathaus und eine weitere Haltestelle wäre ggf. unter dem großen Parkplatz zwischen Realmarkt, Grille/IBZ und der Jugendherberge. 

Bloß müsste die neue Tunnelhaltestelle Rathaus AUCH von den restlichen Linien mit bedient werden, d.h. also, dass auch für die Linie 3 ein weiterer (abzweigender) Tunnelast bis etwa zum Städtischen-Krankenhaus und ein weiterer (abzweigender) Tunnelast für die Linien 1&2 wenigstens bis Landgericht-Gleisdreieck verlängert werden. 

 PRO-STADTBAHN & OBUS

würde das Projekt SEHR begrüßen, bloß die Aufgabenträger machen ein maßloses Theater und -gedönse, wegen den hohen Baukosten und was-nicht-alles, darum müssen wir mit diesem Tunnelprojekt vorerst abwarten und Kaffee trinken gehen.

PRO-STADTBAHN & OBUS

geht davon aus, dass das soebenerwähnte Tunnelprojekt früher oder später doch noch realisiert werden muss

Der Stadtbahnverlauf - besonders für die Linien 3 und 4 - durch die dichte Innenstadt hindurch ist heuer auch NUR ein Vorlaufprojekt;

dieses dient NICHT als Dauerlösung.

_________________________________________________

Proplematische Vorgeschichte: Ab dem Jahr 1989 wurde auf Grund der Osterweiterung und dem dadurchigen Pojekt >Aufbau-Ost< und dem DADURCHIGEN Kosten, BUNDESWEIT ALLE WEITEREN U-Bahnausbauprojekt-Realisierungen vorübergehend eingestellt.

Darum viel auch hier in Bielefeld die Realisierung des soeben-erwähnte Tunnel-Endausbauprojekt dem Opfer.

WANN das mal entlich fertig gebaut wird, liegt noch in den Sternen, aber

.PRO-STADTBAHN & OBUS

legt trotzdem SEHR großen Wert, DASS das vorhinerwähnte entlich mal realisiert wird !!

___________________________________________

 

Als Vorlaufprojekt muss JEDENFALLS - trotz Gegenwehr der Anrainer - der oberirdische Gleisverlauf zwischen Dürrkopp- und der Heeper-Straße - via Dürrkopp-Jugendherberge und der Teutoburger-Straße - der Stadtbahnstrecke angelegt werden.

Den Anrainern sollte klar gemacht werden, dass Stadtbahnfahren der Umwelt gesünder sei, anstatt Autofahren UND um die Anrainer aus dieser erwähnten Ecke zu beruhigen, sollte man denen zukünftig billigere Fahrpreise von MoBiel anbieten (Vorschlag).

 

Später mehr darüber.

Obus: 

Hier wird demnächst auch ein Bericht entstehen. Sie finden die ältere Version auf: www.myblog.de/pro-Bahn-und-Klettersteig, Zusatzseiten: Pro-Obus ist Pro-Umwelt

Auch auf der benachbarten Seite - DIESER HOMEPAGE - ist solch Bericht entstanden (noch Unfertig)

 

So wie HIER dargestellt, könnte die neuen Stadtbahnwaggongs auf dem Linien 1 & 3 SO ausschauen. Das Mittelteil bekommt - genauso wie in den Qt8-Stadtbahnwagen - ebenso gemütliche Vis-a-Vis - Sitzblatzbereiche; auch in dem Bereich zwischen Außentüre und Führerstand soll das selbe angeboten werden.

Jedenfalls sollte der jeweilige Stadtbahnwagen für den Verkehr mit der Sennestadt nicht länger als 30 Meter sein. Es gibt in der Sennestadt Bereiche, wo die Hochbahnsteige nicht länger als 55 Meter lang sein dürfen. Bei den jeweiligen Doppeltrackt sollte die erste Außentüre vom ersten Waggon und die letzte Außentüre vom zweiten Wagen an den Bahnsteig passen, ansonnsten müssen anderweitige Lösungen gefunden werden (z.B. Doppelbahnsteige usw.).

 

Linie 1:

Diese Linie wird JEDENFALLS als Hochflur erweünscht.

  • A) Zwischen der Sennestadt und Bi-Jahnplatz ist ein sehr weiter Weg und die Fahrgäste wünschen sich für ihre jeweilige Eintrittskarte (Fahrausweis) eine kompfortabele Fahrt; diese ist geräuschlos und leise, ähnlich wie bei den alten Qt8-Stadtbahnwagen (M8C-Stadtbahnwagen welche inzwischen in die Jahre gekommen sind und so langsam ausgemustert werden müssen), im Gegensatz zu den Niederflurstraßenbahnwagen.
  • B) Die Fahrgäste wünschen sich eine UMSCHLAGSFREIE Stadtbahnverbindung zwischen Jahnplatz und Hauptbahnhof.
  •  Auch das Zwangsumsteigen in Bethel wird genauso krittisiert, wie der Fahrgastumschlag an der Senneschleife bzw. am Jahnplatz.
  • C) Entlang der Ladenbeckstraße und u.U. auch an der B68 kommt es zu sehr vielen Unfällen. Auch werden bei Autocrash oft diese über die Gleise und Bahnsteige geschleudert wobei wartende Fahrgäste Ihr leben riskieren müssen; der letzterwähnte Fall wird vermieden, wenn die Bahnsteige HOCHFLURig sind. Es wird DRINGENST DAGEGEN GEWARNT, die Bahnsteige an der A-Ladenbeck-Straße zurückzubauen. 
  • Hochflurbahnsteige im Straßenraum dienen den Fahrgästen erhöhte Sicherheit im Straßenverkehr.
  • In Düsseldorf und an der Koblenzer Straße ist der Fall bewiesen

Zum Thema >Lage der Haltestellen im Bi-Süden< wird demnächst erwähnt:

 

Linie 4)

Linie 4 als Stadtbahn wäre sinnvoll und kompfortabel für die Heepener Gemeinde. Ein morgendlicher 10 Minutentakt reicht aus.

Auch die Heeperaner wünschen sich eine durchgehende Stadtbahnverbindung zwischen Heepen und Bi-Hauptbahnhof. 

Heepen ist u.U. längst nicht so bestückt an Anreinern/Anwohnern, im Gegensatz zum Bielefelder Süden. Auch gibt es da kein Unigelände (nur ein Gymnasium (Bedeutend kleiner als die Uni)).

Heepen wird von mehreren Buslinien bedient, welche jeweils über verschiedene Zubringerwege verlaufen; darunter auch die Linie 33 und einige RVO-Linien, wobei diese jeweiligen Linien, deren Fahrten im Stadtgebiet im Berufs- und Schülerverker um ein weiteres verdichtet werden sollte.

Sinnvoll wäre die Linie 4  nach Heepen verlaufen zu lassen; auch auf DIESER Linie wäre der Gleisverlauf im Straßenraum, wobei an den Haltestellen die Hochbahnsteige sehr, sehr wichtig sind.

Nun das Problem:

Es wurde gesagt, dass die Linie 4 den morgendlichen 5 Minutentakt (Studentenverkehr) erst durchführen kann, NACHdem die anderweitigen Linien 1 - 3 den jeweiligen 5 Minutentakt (Berufs- und Schülerverkehr) durchgezogen haben.

Mit dem Verkehr zwischen der Innenstadt und Uni klappt das bisher ganz gut. 

Mit der Linienverlängerung zwischen Rathaus und Heepen könnte es im Tunnel ein Problem geben. 

Es wird befürchtet, dass auch zwischen Heepen und Innenstadt (Uni) ein 5 Minuntentakt für Berufstätige anverlangt wird, und das könnte zum Stadtbahnstau mit zeitweitigen Stillständen im Tunnel geben.

http://my.myblog.de/pro-stadtbahn/img/APro-Stadtb-Obuss.gif

Hat die Nuß geknackt:

ENTWEDER muss eine anderweitige Linie den 5Minutentakt aufgeben ODER die Linie 4 muss den 5 Minutentakt mit einer Buslinie/Obuslinie teilen.

Zwischen Jahnplatz und Heepen verkehren die Doppellinie 21/22 im 10 Minutentakt und die Linie 26 in Drittelstundentakt.

Mit dem Einsatz der Linie 4 solle mindestens EINE Buslinie gestrichen werden, ggf. wäre es die Linie 26.

http://my.myblog.de/pro-stadtbahn/img/APro-Stadtb-Obuss.gif

Legt bei dem zweiten sehr großen Wert, dass folgendes passieren sollte:

In dem morgendlichen Berufsverkehr Entweder die Linie 26 oder eine anderweitige Buslinie den 5 Minutentakt mit der Linie 4 zwischen Heepen und Jahnplatz teilen könnte.

Eine Untersuchung sollte mit einer Test-Buslinie 4 durchgezogen werden.

Die Testbuslinie 4 verkehrt zwischen Rathaus und Heepen, entlng der Strecke, wo darauf Schienen geplant sind. und die Linie 26 verkehrt im 10 Minutentakt.

http://my.myblog.de/pro-stadtbahn/img/APro-Stadtb-Obuss.gif

geht davon aus, dass der 5 Minutentakt nach Heepen nicht nötig wird, ansonnsten wäre der morgendliche Berufsverkehr HEUER schon mit den Buslinien 21/22 bzw. 25/26 jeweils im 5 Minutentakt unterwegs.

 

http://my.myblog.de/pro-stadtbahn/img/APro-Stadtb-Obuss.gif

hat inzwischen zusätzlich noch weiteres herausgefunden, dass die Buslinien 29, 52 und die Doppelbuslinie 350/351 den 5 Minutentakt mit der Linie 4 teilen könnte.

Sollte zwischen Heepen und Jahnplatz der 5 Minutentakt DURCHGEHEND verlangt werden, und es mit den SOEBENerwähnten Linien NICHT machbar sein, könnte man eine anderweitige Buslinie einrichten, welcher den morgendlichen 5 Minutentakt mit der Linie 4 teilen könnte..

 

 http://my.myblog.de/pro-stadtbahn/img/APro-Stadtb-Obuss.gif

bekam auch noch weiteres heraus, das NICHT alle Berufs- und Schülerpendler im 5 Minutentakt mit der jeweils selben Linie umsteigefrei mit der jeweiligen Innenstadt-Durchmesserfahrt zwischen Außensiedlung und Außensiedlung verkehren müssen. Somit würde es ausreichen, dass HIERBEI die Linie 4 vor dem - 5 Minuten-taktigen - Univerkehr, weiterhin im 10 Minutentakt verkehren könnte.

Bilder and more wird im Laufe der nächsten Zeit dargestellt..

O. Busverkehr nach Heepen.

Das sinnvollste wäre, dass - anstatt Stadt- bzw. Straßenbahnverkehr Richtung Heepen eingeführt wird: Die vorhandenen Buslinien 21/22, 25/26 und 29 zu Obussen umfunktioniert werden.

Reisende hätten damit ebenso das angenehme Straßenbahngefühl, wie in einer normalen Straßenbahn. 

Die heutigen O-Busse sind sehr leise; man hört nur den Elektromotor vom Bus, Das laute Klappen der zugehenden Außentüren UND die Schlaglöcher, aber auch nur dann, WENN der Obus über eine unebenen Straßenstrecke verläuft.

Wir gehen davon aus und hoffen, dass das Obuskonzept doch noch realisiert werden könnte, denn die meisten Anrainer entlang der Heeper-Straße und weitere parallel verlaufenden Straßen sind gegen den Schienenverkehr durch die östliche Stadtmitte.

Eine Initiative >PRO-BUS-HEEPEN< wurde ergründet und kooperieren dran, dass das mit dem Schienenverkehr nichts wird.


 

begrüßt das und schlägt dieser Initiative vor, sich auch für das Obuskonzept einzusetzen. 

 

Der vorhandene Busverkehr verläuft PRIEMA. Bloß wird von eines der Doppellinien ein Verlauf via Bi-Hauptbahnhof erwünscht.

Eine weitere Person - namens HOLGER - wünscht sich, dass die Linie 26 - mit der Linie 31, als eine anderweitige Doppelbuslinie vereint -  von der Albrecht-Dürer-Siedlung zur Uni verlaufen könnte.

erklärt das für sehr einverstanden; die Buslinie 31 könnte man ebenso zur Obuslinie umfunktionieren. Bloß in der Nähe der Uni (Campus-Süd) hören die Himmelsschienen auf; die Obusse müssen in DEM Bereich mit Diesel oder Hybrid verkehren.

Eine Busoberleitung – entlang dem vorhandenen Unibuilding (v.Campus-Süd) – wäre sehr unerwünscht, wegen dementsprechenden Laborenrichtungen, welche hinter den Fenstern sich befinden.

Stadtbahn nach Heepen via Baumheide:

Eines der Schreiber, welcher beim Zivilarena OnlineDiskusion bei ZukunftMoBielefeld mitmachte (Name unbekannt, Gipfelbuchzelle irgendwo versteckt) -

schlug vor, die Linie 2 nach Heepen verlaufen zu lassen, via Dürrkoppstraße.

D.H. also Streckenverlauf wie ein U, via Milse und Heepen  

PRO-STADTBAHN & OBUS

findet den Verkehr mit der Linie 2 das sehr begrüßend, aber unlogisch.

PRO-STADTBAHN & OBUS

schlägt vor, dass eine Begleitlinie für die Linie 2 eingerichtet werden könnte, entlang der Herforder Straße.

Das könnte die Linie 5 werden. Hier erwähnen wir diese mit Linie 6 für eine Leichtorientierung für den Leser.

Die Linie 6 verkehrt entlang der Herforder-Straße NUR bis Ziegelstraße; dort verlässt diese Linie die Herforder Straße und verläuft separat Richtung Heepen.

Genaueres darüber s. HIER .

Wie es mit den Fahrzeiten - entlang der Herforder-Straße - mit den Linien 2 und 6 geregelt wird, lässt es sich ergeben; wichtig wäre es, dass ALLE Linien - auch im morgendlichen Stoßzeiten durch den Tunnel passen werden.

Unser Überlegen wäre - als Gegenleistung - diese Linie zwischen Heepen und entweder Bethel, Brackwede oder Südwestfeld verlaufen zu lassen.

Vorhandener Busverkehr bleibt erhalten. 

 http://my.myblog.de/pro-stadtbahn/img/APro-Stadtb-Obuss.gifhttp://my.myblog.de/pro-stadtbahn/img/APro-Stadtb-Obuss.gif

legt sehr großen Wert, dass trotzdem der Obusverkehr auf den vorhandenen Stadtbuslinien eingerichtet- und wie gehabt, so auch weiterhin, zwischen Kunsthalle und Heepen - verkehren wird, damit zumindest die Anrainer entlang der Heeper-Straße,  Werner-Bock-Straße, Langen-Kampe-Straße USW. weiterhin HIERMIT zwischen Jahnplatz und Richtung Heepen verkehren können.

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung